News

Expedition 2018


Erfahren Sie mehr über digitale Unterhaltungsspiele für betagte Menschen und ihre Angehörigen – www.myosotis.i4ds.net an der Expedition 2018

Seit zwei Jahren entwickeln, testen und erforschen Bettina Wegenast und Marco Soldati mit Mitarbeitenden und Studierenden der FHNW Computerspiele für betagte Menschen und ihre Angehörigen. An der Expedition berichten sie von ihren Erfahrungen beim Spielen in Altersheimen. Die Teilnehmenden erfahren, wie digitale Unterhaltungsspiele für die intergenerative Arbeit genutzt werden können, wie Computerspiele auch im Altersheim Begegnung und Erinnerung ermöglichen und Spass und Freude verbreiten können. Verschiedene Spiele können in Brugg vor Ort ausprobiert und gespielt werden. Nach 16.00 Uhr sind Interessierte auf eine Spielrunde im nahegelegenen Altersheim Lindenpark eingeladen.

Freitag, 16. März 2018, 13.45-16.00 Uhr,
Fachhochschule Nordwestschweiz, Brugg-Windisch
Für alle, die an generationenverbindenden digitalen Spielprojekten interessiert sind.

Mehr Informationen & Anmeldung


Entwicklungsraum 2017

Am 20. und 21. Oktober 2017 trafen sich Projektinitiantinnen und Projektinitianten von Generationenprojekten zum Erfahrungsaustausch. Im Entwicklungsraum für Projekte hatten sie Gelegenheit, ihre eigenen Projekte vorzustellen und von den Berichten der anderen für das eigene Vorhaben zu profitieren.

Die vorgestellten Projekte sind nun in unserem Projektfundus kurz beschrieben:

Generationenprojekte


Entwicklungsraum


Jetzt anmelden und im Entwicklungsraum eigene Projektidee weiterspinnen.

Das bewährte Workshopformat "Entwicklungsraum für Projekte" findet am 20. und 21. Oktober 2017 in Winterthur statt. Egal ob Sie am Anfang Ihrer Projektidee oder schon mitten in der Planung stecken - der Entwicklungsraum bringt Sie weiter: mit Feedback von aussen, Fachinputs und dem Austausch mit den anderen Teilnehmenden.

Jetzt anmelden und Platz sichern:
Programm und Anmeldung


Zukunfts-Kafi Uttwil

„Wir sind Uttwil“, so das Fazit der Teilnehmenden des Zukunftskafi Uttwil vom 30. September 2017. 40 Teilnehmende zwischen 12 und 88 Jahren trafen sich in der Mehrzweckhalle und unterhielten sich über das Zusammenleben in Uttwil. Was läuft gut und was weniger? Die Teilnehmenden schätzen die hohe Lebensqualität in Uttwil mit dem See und der landschaftlich attraktiven Umgebung. Hingegen sei Uttwil eher ein Schlafdorf. Es fehle insbesondere im kalten Halbjahr an Begegnungsorten. In den weiteren Schritten stand daher die Frage im Zentrum, wie das Zusammenleben noch verbessert werden könnte. Die Idee, einen Begegnungsort für jung und alt zu schaffen, bekam besonders viel Gewicht. "Wir könnten Quartierspielplätze öffentlich machen oder einen Begegnungsraum eröffnen", so die Ideenskizzen der Teilnehmenden. Auch der Vorschlag, einen digitalen Dorfplatz zu schaffen für den Austausch von Informationen und Angeboten stiess auf grosse Zustimmung. Am 2. November trifft sich die Vorbereitungsgruppe zur Auswertungssitzung. Sie legt fest, welche Projektideen - in Kooperation zwischen Gemeinde und Personen aus der Bevölkerung - umgesetzt werden sollen.

Das Zukunfts-Kafi fand am 30. September 2017 in der Mehrzweckhalle Uttwil statt.

weitere Informationen: Gemeinde Uttwil


Blickwinkel


Die Generationenakademie lanciert eine neue Publikationsreihe

Unsere neue Publikationsreihe Blickwinkel beleuchtet in jeder Ausgabe ein generationenspezifisches Thema, zu dem wir die Erfahrungen aus unserer Projektarbeit zusammentragen. Interessierte erhalten Einblick in generationenverbindende Praxisbeispiele, erfahren Expertenwissen sowie Tipps für eigene Projekte. Die erste Ausgabe Blickwinkel N°1 widmet sich dem Thema Wohn- und Lebensformen im Wandel, stellt zwei grosse Siedlungsprojekte vor und gibt einen Überblick über weitere kleinere und grössere generationenverbindende Wohnprojekte.

Blickwinkel N°1 (2017, PDF)


«Mediazione culturale nella Svizzera italiana»


Come sta la mediazione culturale nella Svizzera italiana? Partecipanti di diverse realtà museali e della scuola si scambiano idee, conoscenze, progetti e possibili collaborazioni. Tema dell'incontro è il ruolo sociale, partecipativo, educativo dei musei con i loro pubblici. L'esposizione di Harald Szeeman in Casa Anatta sarà luogo di sperimentazione di «GaM – Generazioni al museo».

Il programma è stato realizzato da e con: Monte Verità / Associazione musei etnografici (AMEt) / Dipartimento della formazione e dell'apprendimento (DFA) / Workshop con Franca Dusek, Winterthur e altri

Simposio «Mediazione culturale nella Svizzera italiana»Sabato, 28 ottobre 2017 | 9:30 – 15:00
Monte Verità
Strada Collina 84
6612 Ascona

Informazioni e programma


Zukunfts-Kafi Uttwil


Was braucht es für ein erfolgreiches Zusammenleben in der Gemeinde Uttwil? Welche Projekte können dieses Ziel stützen? Die Gemeinde Uttwil lädt zum Zukunfts-Kafi vom 30. September 2017, um diesen Fragen auf den Grund zu gehen.

Alle Uttwilerinnen und Uttwiler - Jung, Alt und zwischendrin – die an einem gelingenden Miteinander in der Gemeinde interessiert sind, sind eingeladen, beim Zukunfts-Kafi mitzudiskutieren.

Die Gemeinde Uttwil veranstaltet das Zukunfts-Kadi in Zusammenarbeit mit einem vielseitigen Organisationskomitee von Einwohnerinnen und Einwohnern. Unterstützt wird das Vorhaben vom Verein OstSinn – Raum für mehr, der Generationenakademie, dem Migros-Kulturprozent und dem Kanton Thurgau.

Zukunfts-Kafi Uttwil
30. September 2017
im Gemeindehaus Uttwil Mehr Informationen und Anmeldung


Konfliktbearbeitung


Wir stellen seit Kurzem Arbeitsblätter zum Gelingen Ihrer Generationenprojekte zur Verfügung.

Unter WISSEN finden Sie Arbeitsblätter zur Unterstützung Ihrer Projektentwicklung sowie neu zwei zur Konfliktbewältigung.

Generationenakademie-Arbeitsblätter


«Projets urbains»


Nationale Tagung «Projets urbains»

Seit 2007 haben zweiundzwanzig Quartiere in kleineren und mittleren Schweizer Städten wichtige Entwicklungsschritte gemacht. Das Programm «Projets urbains» sorgte dafür, dass Städtebau und Sozialpolitik zusammenspannen. Im Mittelpunkt der Tagung vom 22. August 2017 stehen zum Abschluss des Programms die wichtigsten Erkenntnisse aus «Projets urbains».

Mehr Informationen & Programm


15 Jahre Reichenauer Tage


Gesellschaftliches Miteinander durch Engagement

An den 15. Reichenauer Tagen zur Bürgergesellschaft werden Fragen und Herausforderungen zur Zivil- und Bürgergesellschaft diskutiert sowie angewandte Praxismodelle sozialräumlicher Quartiers- und Dorfgestaltung vorgestellt.

Wer engagiert sich wie, in welcher Form? Wo und wie werden Engagementformen in Bezug auf die Gestaltung sozialer Strukturen, den gesellschaftlichen Zusammenhalt, die Teilhabe und Zufriedenheit der Menschen bewertet? Und wohin wird die Entwicklung gehen?

Gesellschaftliches Miteinander durch Engagement

Freitag, 14. Juli 2017
im Bildungszentrum Kloster Hegne
in Allensbach / Hegne

Mehr Informationen & Programm (PDF)


X

Newsletter


     
Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

* Pflichtfeld